Gesunde Ernährung

Gesunde Ernaehrung

Der Mensch ist, was er isst.“ Dieses Zitat des Philosophen Ludwig Feuerbach findet oft Anwendung zum Thema "Gesunde Ernährung." Allerdings besaß der Ausspruch einen politischen Hintergrund, als Feuerbach 1850 die „Lehre der Nahrungsmittel für das Volk“ vorstellte. Der niederländische Arzte und Physiologe Jakob Moleschott vertrat in seiner Lehre die Ansicht: „Menschliche Kost ist die Grundlage menschlicher Bildung und Gesittung. Wollt ihr das Volk bessern, so gebt ihm statt Deklamationen gegen die Sünde bessere Speisen.“

Wenn Sie Informationen zum Thema „gesunde Ernährung“ suchen empfiehlt es sich, Ihre persönlichen Lebensumstände zu berücksichtigen. Das Alter ist bei der Ernährung ebenso von Bedeutung wie die Körpergröße. Säuglinge bis zu drei Monaten benötigen mehr Kalorien am Tag als Kinder mit zehn Jahren. Die Ernährung junger Frauen und Männer unterscheidet sich von denen fortgeschrittenen Alters. Körperliche Belastungen, wie schwere Arbeiten, erfordern eine andere Ernährung als die geistig arbeitender Menschen. Die Ernährung schwangerer Frauen sollte sich an den besonderen Umständen orientieren, um Fehlbildungen der Leibesfrucht vorzubeugen.

Zur gesunden Ernährung benötigt der Mensch täglich ausreichend Nährstoffe, in Form von Vitaminen, Mineralstoffen, Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten. Vitamine entfalten schon in geringsten Mengen große Wirkungen. Da sie vom Körper nicht selbst erzeugt werden können, müssen sie in jedem Fall durch die Nahrung von außen zugeführt werden. Mineralstoffe, wie Phosphor, Calcium, Natrium, Kalium oder Eisen schützen den Körper und regulieren seine Funktion. Seine Energie bezieht der Körper aus Eiweißen, Fetten und Kohlehydraten. Eiweiße, die so genannten Proteine, sind unentbehrlich für den Aufbau von Gewebe und Zellen. Um seinen täglichen Energiebedarf zu decken, benötigt der jedes Mensch Fette und Kohlehydrate. Alle Nährstoffe können nur in gelöster Form zu den Zellen transportiert werden. Zum zum Erhalt aller Körperfunktionen ist daher Wasser lebenswichtig.

Zum täglichen Speiseplan sollten Obst und Gemüse zur Deckung des Vitamin- und Mineralstoffbedarfs gehören. Kohlehydrate in Form von Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Mais. Tierische Fette und Eiweiße in Form von Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten. Pflanzenfette, wie Distel- Lein- oder Sonnenblumenöl oder Margarine. Selbstverständlich sollte sein, dass bei der Auswahl Lebensmittel mit geringer Schadstoff- und Pestizidbelastung bevorzugt werden.

Eine gesunde Ernährung sollte sich jedoch nicht einzig auf die Versorgung des Körpers mit Nährstoffen beschränken. Mahlzeiten sollten schmackhaft zubereitet und der Tisch hübsch eingedeckt sein.


Passende Links im Internet